Die Mehrzahl der Magnolienbäume und -sträucher, die man in unseren Gärten sieht, haben weiße bis hell-rosa farbige Blüten. Aber es gibt auch einige Arten und Sorten die intensiver rosa, purpurn oder rot blühen.

Zum Beispiel die Purpur-Magnolie Magnolia liliiflora
Name:  Magnolia_liliiflora.jpg
Hits: 4
Größe:  73,8 KB
Zweige mit purpur-violetten gefärbten Blüten der Purpur-Magnolie (Foto: Kurt Stüber, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported).

Die Purpur-Magnolie stammt ursprünglich aus dem Südwesten Chinas, aber sie wird bereits seit Jahrhunderten in den Gärten und Parks in China und Japan kultiviert. Von Japan aus gelangte diese Magnolie zunächst nach England, wo sie deshalb irrtümlicherweise Japanische Magnolie genannt wurde. Inzwischen findet man sie regelmäßig in Nordamerika und Europa, wenn auch nicht ganz so häufig wie ihre Hybride, die Tulpen-Magnolie Magnolia x soulangeana.

Name:  Magnolia_liliiflora_'Nigra'_1.jpg
Hits: 4
Größe:  44,2 KB
Die Sorte ‘Nigra‘ der Purpur-Magnolie (Foto: Les Meloures, Creativ Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported). Diese Sorte der Purpur-Magnolie hat besonders intensiv gefärbte Blüten.

Die Purpur-Magnolie wächst meist eher Zierstrauch; als Baum wird sie nicht höher als 4m. Sie blüht schon im Frühlingsanfang, lange bevor das Laub austriebt. Deshalb ist sie bei uns nicht völlig winterhart. Solche früh blühenden Magnolien sind allgemein frostempfindlich und sollten deshalb auch nicht Regionen oder Lagen gepflanzt werden, die besonders frostanfällig und wind-exponiert sind.

Oder die Campbells-Magnolie Magnolia campbellii und ihre zahlreichen Sorten
Name:  Magnolia_campbellii_Parc_floral_Paris.jpg
Hits: 5
Größe:  57,1 KB
Eine besonders intensiv gefärbte Blüte der Campbells Magnolie (Foto: Thesupermat, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported).

Die Campbell-Magnolie ist im Himalaja heimisch; dort kann sie zwischen 30 bis 45 m hoch werden. Als Ziergehölz erreicht sie bei uns in Europa aber nur eine Wuchshöhe von maximal 16 m bei einer Breite von 11 m. Das Laub ist dunkelgrün auf der Oberseite, unterseits deutlich heller grün. Die becherförmigen Blüten werden sehr groß und verströmen eine leichten Duft. Die Blütenfarbe der Stammform reicht von hellem bis dunklem Rosa. Leider ist auch die Magnolie-Art bei uns in Mitteleuropa nicht völlig winterhart. Im Gegensatz zu ihrer Unterart M. campeblli molliconata, die im Osten des Verbreitungsgebietes, vor allem in der chinesischen Provinz Yunnan vorkommt. Diese Subspecies ist weitaus weniger frostanfällig. Ebenso wie die Zuchtsorte M. campbellii ‘Charles Raffill‘, wohl auch weil sei erst im April blüht. Sie hat besonders interessant gefärbte Blüten. Die Blütenblätter sind auf der Außenseite rosarot, fast rötlich gefärbt, auf der Innenseite aber weiß. Und der Rand der Blütenblätter ist hell purpurn getönt, Außerdem duften die Blüten intensiv. Noch dunkler rosarot gefärbt sind die Blüten der Sorte M. campbellii ‘Darjeeling‘, die aber leider weidrum nicht völlig frostresistent ist, da sie schon sehr früh im Frühjahr blüht. Das Gleiche gilt für die Sorte M. campbelli ‘Wakehurst‘. Ihre Blüten sind purpur-rosa gefärbt, interessanter Weise innen dunkler als auf der Außenseinte.

Die bei uns am meisten gepflegte dunkel-rosa blühende Magnolie ist aber die Tulpen-Magnolie Magnolia x soulangeana ist aus einer Kreuzung der Purpur-Magnolie Magnolia liliiflora mit der Yunnan-Magnolie Magnolia denudata. Es war ein Franzose, ein ehemaliger Kavallerie-Offizier aus Napoleons Armee, der in der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts, dem diese Kreuzung gelang. Von Frankreich aus wurde sie bald darauf auch in England und Nordamerika als Ziergehölz kultiviert. Inzwischen ist sie in vielen Ländern die am häufigste in den Gärten gepflanzte Magnolie und es existieren mehr als 100 Kultivare. Sie blühen in Weiß, Rosa oder Purpurn. Sie blüht bereits zu Frühlingsbeginn, und kurz darauf öffnen sich auch die dunkel grünen, ovalen Laubblätter. Die Blüten können bis zu 20 cm groß werden, die Sorte ‘Grace McDade‘ soll sogar besonders große Blüten mit einem Durchmesser von 35 cm haben.

Name:  Magnolia_x_soulangeana_Lennei_(Vlasak).jpg
Hits: 3
Größe:  132,4 KB
Eine tief violett blühende Magnolia x soulangeana, fotografiert im Giardino di Ninfa, Italien (Foto: Monika Vlasak, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported).

Die typische Wuchsform der Tulpe-Magnolie ist ein vielstämmiger Zierstrauch, seltener entwickelt sich ein kleiner Baum. Magnolia x soulangeana ist im Vergleich zu anderen Magnolien leicht zu pflegen, verträgt auch windreiche Standorte und alkalische, also kalkhaltige Böden.