Die Kugelblumen gehören zur Familie der Wegerichgewächse. Der Gattungsname Globularia bezieht sich auf die kleinen, kugelförmigen Blütenstände (globulus = Kügelchen). Sie sind mit mehr als 20 Arten vor allem im Mittelmeerraum, auf dem Balkan, den Karpaten und dem Kaukasus, sowie in Kleinasien verbreitet. Es gibt mehrjährige Stauden, Halbsträucher und echte Sträucher. Die im Folgenden vorgestellten Kugelblumenarten sind ausgesprochen pflegeleicht. Als Gebirgsarten sind sie auch bei uns völlig winterhart. Sie brauchen einen sonnigen, trockenen Platz mit einem kalkhaltigen, gut durchlässigen Bodensubstrat.

Globularia cordifolia – die Herzblättrige oder Polster-Kugelblume, auch Alpen-Kugelblume genannt
Die Polster-Kugelblume ist eine Gebirgsart, deren Verbreitungsgebiet von den Pyrenäen über die Alpen und den Apennin bis zu den Bergzügen des Balkans und der Karpaten reicht. Außerdem kommt sie auch in den Bergen Anatoliens in der Türkei vor.

Name:  Globularia_cordifolia4.jpg
Hits: 7
Größe:  76,2 KB
Globularia cordifolia (Foto: Kurt Stüber, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Die Polster-Kugelblume ist ein Teppich bildender und immergrüner Halbstrauch mit einer Höhe von nicht mehr als 5 bis maximal 10 cm und einer Breite von bis zu 20 cm. Die glänzend dunkelgrünen Laubblätter sind spatelförmig und haben eine gekerbte Spitze. Zwischen Mai und Juni öffnen sich die stängellosen, bis zu 2 cm breiten, halbrunden Blütenstände mit ihren winzigen, lavendel-blauen Blüten. Diese Kugelblume kommt am besten an einem sonnigen, trockenen Platz im Steingarten oder auch in einer Mauerfuge zur Geltung. Sie braucht einen gut durchlässigen, neutralen bis alkalischen, also kalkhaltigen Boden. Man kann sie entweder durch Aussaat im Herbst im kalten Kasten oder durch Rosettenschnittlinge im Frühsommer vermehren. Diese Kugelblume ist wie die meisten Arten auch bei uns in Mitteleuropa völlig winterhart. Von Globularia cordifolia gibt es zwei Zuchtsorten: ‘Alba‘ mit weißen Blüten und ‘Rosea‘, die hell-rot blüht.

Globuaria punctata – die Echte Kugelblume
Diese Kugelblume ist von Mittel- über Südeuropa östlich bis zum Kaukasus verbreitet. Sie bildet grundständige Blattrosetten und wird zwischen 20 und 25 cm hoch. Ihre Blüten sind leuchtend violett-blau gefärbt.

Name:  Globularia_punctata.jpg
Hits: 5
Größe:  98,2 KB
Globularia punctata (Foto: peganum, Creative Commons Attr.-Shae Alike 2.0 Generic)
Die Echte Kugelblume braucht im Steingarten einen vollsonnigen und trockenen Platz mit einem kalkreichen, aber gut durchlässigen Boden. Sie lässt sich mit Hilfe ihrer Samen, mit Hilfe von Stecklingen oder durch Teilen vermehren. Neben der Naturform gibt es auch eine weißblühende Zuchtsorte ‘Alba‘.

Globularia repens – die Kriechende Kugelblume
Diese Kugelblume ist in Südwesteuropa verbreitet. Das Vorkommen reicht von Spanien über Andorra und Frankreich bis zu den Südwestalpen in Italien.

Name:  Globularia_repens04.jpg
Hits: 6
Größe:  110,1 KB
Globularia repens (Foto: KENPEI, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported).

Diese Kugelblume ist mit nur 5 cm Wuchshöhe der Zwerg unter den im Garten kultivierten Globularia-Arten. Die Blütenköpfchen scheinen fast direkt auf den Blattrosetten zu sitzen. Blütezeit ist der Mai. Auch diese Art breitet sich polsterförmig aus und eignet sich zum Überwuchern von Kalkstuffsteinen oder für einen Platz im Troggarten. Sie braucht ein gut durchlässiges, kalkhaltiges Pflanzsubstrat mit einem pH-Wert >7.

Globularia trichosantha – die Behaartblütige Kugelblume
Name:  Globularia_trichosantha_2017-04-17_7557.jpg
Hits: 6
Größe:  100,1 KB
Globularia trichosantha (Foto: Salicyna, Creative Commons Sttr.-Share Alike 4.0 International)

Diese Kugelblume kommt auf dem Balkan, im Kaukasus, auf der Halbinsel Krim, in der Türkei, im Libanon und in Syrien vor. Sie wird bis zu 20 cm hoch und breitet sich mit Hilfe von Wurzeln schlagenden Ausläufern rasch aus über größere Flächen aus. Die bläulich-grünen Blätter bilden grundständige Rosetten. Im Mai/ Juni zeigen sich die hell-blauen, kugelförmigen Blütenstände am Ende der bis zu 15 cm langen Stängeln. Sie lässt sich ebenfalls mit Hilfe ihre Samen und auch vegetativ vermehren.

Globularia meridionalis – die Südliche Kugelblume
Die Südliche Kugelblume kommt in den Südostalpen, den Apenninen, auf dem Balkan und in Griechenland vor. Sie bildet einen immergrünen Halbstrauch von nur 10 cm Höhe, breitet sich aber teppichartig bis zu 30 cm aus. Die ledrigen dunkel-grün glänzenden Laubblätter sind lanzenförmig. Zwischen Mai und Juni öffnen sich die hell-rosa bis hell-violetten Blütenköpfchen, die einen Durchmesser von 2 cm haben, während die Blüten winzig klein sind. Auch diese Kugelblume braucht einen sonnigen Platz mit einem gut durchlässigen Boden, der neutral bis alkalisch sein sollte, also kalkhaltig sein darf. Diese niedrige Kugelblume eignet sich besonders gut für die Trogbepflanzung. Man kann sie sowohl durch Aussaat in kalten Kasten im Herbst, als auch im Frühling mit Hilfe von Rosettenschnittlingen vermehren. Auch diese südliche Art ist bei uns in Mitteleuropa absolut winterhart.

Name:  Globularia_meridionalis_IMG_1872.jpg
Hits: 7
Größe:  58,1 KB
Globuaria meridionalis (Foto: Michael Wolf, Penig, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)