Im Steingarten findet man vor allem klein bleibende Stauden, Polsterpflanzen und Frühlingszwiebelgewächse. Aber es gibt auch eine ganz Reihe kompakt wachsende Zwergkoniferen, mit denen man im Steingarten besondere Akzente setzen kann. Einige der schönsten Sorten möchte ich kurz in Wort und Bild vorstellen:

Der Schuppenwacholder Juniperus squamata ‘Blue Star‘
Diese Zwergform des Schuppenwacholders wird nur etwa 50 cm hoch und bis zu 60 cm breit. Der polsterartige Wuchs ist kompakt und dicht. Die pfriemenförmigen Blätter stehen dicht an dicht in Silberblau. Der Schuppenwacholder ist winterhart und braucht im Steingarten einen Platz in der vollen Sonne mit einem gut durchlässigen Boden.

Name:  Juniperus_squamata_'Blue_star'.jpg
Hits: 4
Größe:  118,8 KB
Juniperus squamata ‘Blue Star‘ - Schuppenwacholder (Foto: メルビル, Creative Commons Attr.-Shae Alike 4.0 International)

Die Zwergmuschel-Scheinzypresse Chamaecypris obtusa ‘Nana Gracilis‘
Name:  Chamaecyparis_obtusa_'Nana_Gracilis'_02.jpg
Hits: 4
Größe:  81,5 KB
Chamaecyparis obtusa ‘Nana Gracilis‘ (Foto: Digigalos, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Diese Zwergmuschel-Scheinzypresse wächst etwas unregelmäßig, aber langsam. Nach mehreren Jahren kann sie schließlich eine Endhöhe von maximal 2m erreichen. Interessant sind bei dieser Sorte vor allem die muschelförmig gebogenen Zweige.

Die Sorte Chamaecypris obtusa ‘Nana Aurea‘ ist etwas größer und hat an den Zweigspitzen gelb gefärbte Nadeln. Die Sorte ‘Mico‘ hat stattdessen weiße Zweigspitzen.

Die Art Chamaecypris obtusa und ihre Sorten gehören zu den etwas heikleren Scheinzypressen. Man muss sie vor stärkeren Frösten im Winter, aber auch vor zu großer Hitze und Trockenheit im Sommer schützen. Daher setzt man sie an einen etwas geschützten Platz im Halbschatten und verpasst in Regionen mit einem etwas raueren Klima einen ausreichenden Winterschutz.

Die Grüne Zwergfadenzypresse Chamaecyparis pisifera ‘Filifera Nana‘
Name:  Chamaecyparis_pisifera_'Filifera_Nana'_-_plant.jpg
Hits: 4
Größe:  94,6 KB
Im Vordergrund des Bildes eine Zwergfadenzypresse der Sorte Chamaecyparis pisifera ‘Filifera Nana‘ (Foto: Athanthor, Creative Commons Attr.-Sahre Alike 4.0 International)

Diese Zwergform der Fadenzypresse wird 1 m oder etwas höher bei einer Breite von bis zu 1,5 m. Es kann jedoch Jahre dauern, bis sie solch eine Endgröße erreicht hat. Die Wuchsform ist flach halbkugelförmig. Die Zwergfadenzypresse hat lange Nadeln in leuchtendem, frischem Grün an den fadenförmigen, überhängenden Zweigen. Der optimale Standort liegt in der Sonne oder im Halbschatten mit einem feuchten, aber durchlässigen, humus- und nährstoffreichen Boden.

Die Sorte Chamaecyparis pisifera ‘Squarrosa Dumosa‘ ist eine besonders langsam wachsende Zwergform, die sich auch für sehr kleine Steingärten eignet. Sie hat gekrümmt abstehende Nadeln in Graugrün. Dagegen besticht die Sorte ‘Filifera Aurea‘ vor allem durch ihre goldgelben Schuppenblätter an den langen, fadenförmigen, überhängenden Zweigen. Diese Sorte wächst breit kegelförmig. Und für kleinere Steingärten gibt es wiederum eine schmalere und kleinere Form unter der Sortenbezeichnung ‘Filifera Aurea Nana‘.

Alle Zwergkoniferen sind ausgesprochen pflegeleicht. Einmal an den richtigen Platz gesetzt mit einem sortengerechten Boden, können sie dort jahrelang stehen bleiben, da sie ausgesprochen langsam wachsen. Sie müssen auch nicht in Form geschnitten werden und brauchen auch keinen jährlichen Rückschnitt.