Von den mehr als 60 Arten der Hauswurze aus der Gattung Sempervivum kommen einige auch in den Alpen vor und sind somit auch in unseren Gärten absolut winterhart. Und im Vergleich zu den Mauerpfeffer-Arten (Sedum) der Alpen ( > https://forum.floristik24.de/threads...-Gattung-Sedum ) sind diese alpinen Sempervivum-Arten noch pflegeleichter. Einmal in das richtige Substrat gesetzt – manche mögen es silikatreich, kalkfrei und sauer, andere kalkreich – kann man eigentlich nichts mehr falsch machen. Und Hauswurze sind auch ebenso leicht vegetativ zu vermehren: Dazu trennt man einfach die Tochterpflanzen, auch Kindel genannt, ab und pflanzt in etwas Abstand zur Mutterpflanze wieder ein. Sempervivum-Arten lassen sich aber auch durch Aussaat der reifen Samen generativ vermehren, das ist aber eher etwas für besonders Geduldige. Einziger Nachteil der Gattung Sempervivum: Nach der Blüte stirbt die Blattrosette ab, deshalb sollte man immer rechtzeitig für Nachwuchs sorgen.

Sempervivum arachnoideum – Spinnweb-Hauswurz
Sempervivum arachonideum kommt in den Pyrenäen, den Alpen, im Apennin und in der Karpaten vor. Sie besiedelt kalkreiche Substrate in Höhenlagen von bis zu 3.000 m ü. NN. Man findet sie zwischen Felsen, auf Schuttflächen, in Mauerfugen und auf steinreichen Bergwiesen und Weiden.

Name:  SEMPERVIVUM_ARACHNOIDEUM_-_AGUDA_-_IB-713_(Matafoc_teranyinós).JPG
Hits: 3
Größe:  26,8 KB
Sempervivum arachnoideum (Foto: Isidre blanc, Creative Commons Attr.-Share Alike 4.0 International)

Die Spinnweb-Hauswurz ist eine immergrüne, rosettenbildende Staude von bis zu 10 cm Höhe und bis zu 30 cm Breite. Die eiförmigen, dick-fleischigen Blätter bilden dicht gedrängte Blattrosetten und - typisch für diese Hauswurz - sind mit spinnwebartigen, weißen Haaren überzogen. Je nach Sorte sind die Blätter grün bis dunkel-rot gefärbt. Zwischen Juli und August öffnen sich die kleinen, rosroten Blüten in den bis zu 2 ½ cm großen Trugdolden.

Semperivum arachnoideum pflanzt in ein Geröllbeet oder in einen Steintrog auf einem kiesreichen, gut durchlässigen und nährstoffreichen Bodensubstrat. Der Standort sollte in voller Sonne liegen. Als Gebirgsform ist die Spinnweb-Hauswurz vollkommen winterhart.

Sempervivum arachnoideum vermehrt man entweder vegetativ durch Abtrennen der Tochterrosetten im Zeitraum zwischen Frühling und Frühsommer oder durch Aussaat der Samen während des Frühjahrs in Anzuchttöpfen im kalten Kasten.

Sempervivum calcareum – Kalk-Hauswurz
Sempervivum calcareum kommt nur in einem verhältnismäßig kleinen Verbreitungsgebiet in den Südwest-Alpen vor – aber in Höhenlagen von 500 bis 1.500 m ü. NN vor. Die Kalk-Hauswurz besiedelt in der Regel vor allem kalkreiche Böden.

Name:  Sempervivum_calcareum3.jpg
Hits: 3
Größe:  27,5 KB
Sempervivum calcareum (Foto: Bouba, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Die Kalk-Hauswurz bildet Blattrosetten von 4 bis 10 cm Durchmesser und erreicht mitsamt ihrem Blütenstand eine Wuchshöhe von bis 25 cm. Die Blätter sind blau-grün bis jade-grün gefärbt mit stacheligen, rotbraunen Spitzen. Die Blüten sind weiß, weißlich-rosa oder weiß-grünlich gefärbt.

Auch Sempervivum calcareum braucht einen möglichst sonnigen Standort mit einem kies- und steinreichen, gut wasserdurchlässigen Boden, der darüber hinaus auch kalkhaltig sein sollte.

Sempervivum grandiflorum – Großblütige Hauswurz
Sempervivum grandiflorum kommt in den Penninischen und Grajischen Alpen in Höhenlagen zwischen 1.700 und 2.500 m ü. NN vor. Sie besiedelt silikatreiche Felsen, Schutt und steinreiche Bergrasen.

Name:  Sempervivum_grandiflorum_2.jpg
Hits: 3
Größe:  22,7 KB
Sempervivum grandiflorum (Foto: Stan Shebs, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Die Großblütige Hauswurz ist eine mehrjährige, immergrüne Staude von 10 bis 30 cm Höhe. Die kleinförmigen Blätter laufen spitz zu. Die Grundfarbe ist grün, die Spitze rotbraun. Die Blätter sind über und über mit Drüsenhärchen besetzt und verbreiten einen harzartigen Duft. Sie bilden eine sternförmig ausgebreitete Blattrosette mit einem Durchmesser zwischen 4 und maximal 15 cm.

Im Vergleich zu anderen Sempervivum-Arten sind die Blüten der Großblütigen Hauswurz mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm relativ groß. Jede Blüte hat 12 ausgebreitete, gelbe Kronblätter, die dreimal so lang wie die Kelchblätter sind. Die Blütenblätter haben an der Basis einen purpur-violetten Fleck. Auch die Staubfäden sind purpur-violett gefärbt. Die Blütezeit reicht von Juni bis August.

Im Steingarten braucht Sempervivum grandiflorum einen sonnigen Platz mit einem steinreichen, aber kalkfreien, leicht sauren Boden, der auch gut durchlässig sein muss.

Sempervivum montanum – Berg-Hauswurz
Sempervivum montanum kommt in den Pyrenäen, in den Alpen, in den Bergen Korsikas, im Apennin und in den Karpaten vor und zwar meist nur auf sauren, kalkfreien Böden zwischen Felsen, auf Schutthängen und Bergrasen in Höhenlagen zwischen 1.500 und 3.200m ü. NN.

Name:  SEMPERVIVUM_MONTANUM_-_GENTO_-_IB-851_(Matafoc_de_muntanya).JPG
Hits: 3
Größe:  39,8 KB
Sempervivum montanum (Foto: (Foto: Isidre blanc, Creative Commons Attr.-Share Alike 4.0 International)

Die Berg-Hauswurz ist eine immergrüne, teppich-bildende Staude von bis zu 10 cm Höhe und 30 cm Breite. Die fleischigen, matt grünen Laubblätter sind breit lanzettförmig, vorne zugespitzt und von feinen Härchen überzogen. Die Blätter bilden dichte Rosetten. Zwischen Juni und August öffnen sich die kleinen, purpurroten Blüten, die in lockeren, bis zu 6cm im Durchmesser breiten Trugdolden stehen.

Die Berg-Hauswurz benötigt im Steingarten einen sonnigen Platz mit einem kiesreichen und gut durchlässigen Boden, der außerdem nicht zu nährstoffreich sein darf. Man setzt sie in einer kleinen Gruppe ins Geröllbeet oder in einen Steintrog.

Die Berg.Hauswurz wird entweder im Frühjahr durch Aussaat der reifen Samen oder vegetativ im Frühjahr/ Frühsommer durch Abtrennen der Tochterrosetten vermehrt.

Sempervivum wulfenii – Wulfens Hauswurz
Sempervivum wulfenii hat ihr Verbreitungsgebiet in den östlichen Alpen. In den Tauern findet man sie in Höhenlagen zwischen 1.700 und 2.800 m ü. NN – meist auf sauren Böden zwischen Felsen, Schutt oder auf offenen Rasenflächen.

Name:  Sempervivum_wulfenii_02.jpg
Hits: 3
Größe:  67,4 KB
Sempervivum wulfenii (Foto: Michael Wolf, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported).

Die Wulfens Hauswurz ist eine mehrjährige und immergrüne Staude von etwa 10 cm Höhe und 20 cm Breite. Die dick-fleischigen Blätter haben im Gegensatz zu denen von Sempervivum grandiflorum eine stachelige Spitze und sind oberseits und unterseits unbehaart und kahl und höchstens am Rand leicht bewimpert. Die Blätter haben eine blau-grüne Grundfärbung mit rötlicher Basis und Spitze.Die Blätter bilden eine sternförmig ausgebreitete Rosette mit einem Durchmesser von bis zu 8 cm. Der aufrecht wachsende Stängel ist beblättert und in der oberen Hälfte mit Drüsenhärchen besetzt. Im Juli/ August öffnen sich die gelben Blüten, die an der Basis der Blütenblätter einen roten Fleck haben. Diese Blüten bilden einen dichten, bis 3 cm breiten Blütenstand. Die Staubfäden sind rötlich mit gelben Staubbeuteln.

Im Steingarten braucht Sempervivum wulfenii einen sonnigen Platz mit einem leicht sauren, kalkfreiem Substrat.