Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Die Blüten der Indianernessel für Desserts, Tees und Sorbets

Empfehlungen aus unserem Floristik-Shop

Bayer Garten Gemüse-Schädlingsfrei Decis AF 1L
17.31 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Untersetzer „Linda" Ø30cm Terrakotta
1.29 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


17.31 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Grablicht konisch Ø6cm H12cm 12St
10.53 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


10.62 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Pflanztopf Plastik Ø23cm
1.05 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Hechtrose
    Registriert seit
    02.09.2013
    Beiträge
    371

    Die Blüten der Indianernessel für Desserts, Tees und Sorbets

    Die Scharlach-Monarde (Monarda didyma), auch Goldmelisse oder Indianernessel genannt ist ein Lippenblütler (Famiie Labicaeae). Ihre ursprüngliche Heimat liegt im Osten der USA, wo sie wild in feuchten Wäldern und Buschzonen an den Ufer von Flüssen vorkommt.

    Unter den Monarden gibt es einjährige Sommerblumen und mehrjährige Stauden. Die Scharlach-Monarde gehört zu den mehrjährigen Stauden. Längst hat diese Indianernessel als Zierpflanze mit ihren markanten Blüten in Rot- und Purpurfarben in vielen Zuchtsorten auch in unsere Gärten Einzug gehalten.

    Name:  Monarda_didyma_'Violacea'_06.jpg
Hits: 13
Größe:  109,5 KB
    Purpurrot blühende Indianernessel der Sorte Monarda didyma ‘Violacea‘ (Foto: Andey Korzun, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

    Je nach Sorte und Milieubedingungen wird die Scharlach_Monarde zwiscehn 80 und 150cm hoch. Der aufrecht wachsenden pflanzenstängel hat einen vierkantigen Querschnitt – wie es für Lippenblütler typisch ist. Die Laubblätter sitzen mit ihren kurzen Stielen in gegenstndiger Anordnung am Stängel. Die am Rand gesägten Blätter werden ungefähr 15cm lang und bis zu 5cm breit.

    Im Sommer öffnen sich die Blüten. Bis zu 30 der Blüten bilden zusammen mit den roten Hochblättern einen dichten Blütenquirl an der Stängelspitze. Die Oswego-Indianer in Nordamerika bereiten aus der Monarde einen Tee. Bei uns werden die Blüten und Blätter dagegen in der Küche kaum genutzt. Das ist schade, denn ein Tee – zubereitet aus den Blättern dieser Monarde – duftet nach Bergamotte-Orangen und ist sehr bekömmlich. Die ganze Pflanze riecht nach Earl-Grey-Tee, der ja ebenfalls ein intensives Bergamotte-Aroma hat, mit einem Touch von Thymian und Minze. Außerdem ist der Tee aus den Blättern krampflösend und hilft bei Kopfschmerzen oder Übelkeit. Die Scharlach-Monarde kann also auch als Heilpflanze dienen.

    Das intensivste Aroma haben die leuchtend roten Blüten der Sorte ‘Cambridge Scarlet‘. Die Pflanzen dieser Sorte werden etwa 1m hoch bei einer breite von 45cm. Sie eignet sich aber nur für milde Lagen und Regionen und benötigt im Winter einen Forstschutz. Der Boden muss genügend feucht sein – aber ohne Staunässe zu bilden – und nährstoffreich. Man pflanzt die 'Cambridge Scalet‘ an einen sonnigen bis leicht halbschattigen Platz, entweder in den Kräutergarten oder in eine Staudenrabatte, je nachdem ob man sie als reine Zierpflanze oder in erster Linie als Küchenkraut verwenden will. Der intensive Blütenduft zieht Bienen und andere Insekten an. Als Zuchtsorte kann die Pflanze aber nur vegetativ vermehrt werden, am einfachsten indem man die Staude im Frühjahr teilt, aber frühestens im dritten Jahr. Auch wenn die Indianerrmonarde auch Goldmelisse genannt wird, mit der Zitronenmelisse verträgt sie sich überhaupt nicht, und beide Arten sollten deshalb auch nicht nebeneinander gepflanzt werden.

    Während man aus den Blätter der Indianernessel einen bekömmlichen Tee zubereitet, nutzt man die leuchtend roten oder purpurfarbenen Blütenblätter, um damit Desserts oder Salate zu dekorieren und zu versüßen. Hierzu einige einfache Rezepte mit den Blüten oder Blätter der Monarde:

    Kräutersorbet mit Monarde und anderen Kräutern
    100g Zucker werden in einem halben Liter Wasser erhitzt, dann lässt man den entstandenen Sirup etwas abkühlen und Zitronensaft und feingehackte Kräuter (Indianernessel, Zitronenmelisse, Minze und Estragon) hinzu, kühlt dies und stellt es dann ins Gefrierfach. Sobald dieser Kräuter-Sirup anfängt auszukristallisieren, rührt man ein steif geschlagenes Eiweiß darunter. Dann lässt man das Kräutersorbet endgültig im Tiefkühlfach gefrieren. Serviert wird es mit Wein oder Sekt aufgegossen als wohlschmeckendes Dessert.

    Pfirsichkompott mit Monardenblüten und Minzblättern
    Dazu verwendet man ca. 10 kleinere Pfirsiche oder Nektarinen, zieht die Haut ab und schneidet sie in Scheiben. Diese werden mit 1/8 Wasser und etwa 3 Esslöffel Zucker gedünstet, mit einem Teelöffel Pfirsichlikör aromatisiert und in 4 Portionen auf Dessertteller verteilt. Dann dekoriert man diesen Pfirsichkompott mit Minzblättchen und den ausgezupften Blüten der Monarde.

    Eistee
    Dazu brüht man Blätter und Blüten der Monarde, Hibiskusblüten, den Blätter der Zitronenmelisse und einer Duftpelargonie auf, seiht den Aufguss durch ein Sieb und süßt den Tee mit etwas Zucker.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.03.2018
    Beiträge
    79
    Schaut ja echt super aus

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 3

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Floristik24 Online Shop