Am 21. Juni ist Sommersonnenwende. Damit ist Sommeranfang! In der Nacht zum Johannestag, dem 24. Juni, ist es Brauch, Johannesfeuer anzuzünden. Der christlichen Symbolik stehen sie für die Sonne und damit für Christus. Nach dem 24. Juni sollen Rhabarber und Spargel nicht mehr geerntet werden.
Das ist im Haus zu tun: Falls noch nicht geschehen, die Auflagen von Balkon- und Gartenmöbeln reinigen, Bekleidung und andere Utensilien für den Sommerurlaub oder die Sommerferien durchsehen und auf Funktionstüchtigkeit und Vollständigkeit überprüfen. Dazu gehören zum Beispiel Strandausrüstung. Camping- oder Wandersachen, Spielgeräte, Sonnenschutz und Reiseapotheke. Die Garage, den Carport, das Gewächshaus und das Gartenhaus aufräumen und entrümpeln.
Im Garten: Boden der Gemüsebeete lockern, mulchen, Pflanzen je nach Wuchs und Platzbedarf einzeln vereinzeln. Stark zehrende Gemüsepflanzen wie Tomaten düngen. Hecken bis Ende Juni zurückschneiden. Verblühte Ziersträucher direkt nach der Blüte auslichten. Verwelkte Blüten von Rosen entfernen. Früh blühende Polsterstauden zurückschneiden. Zweijährige Sommerblumen aussäen. Auf Balkon und Terrasse kälteempfindliche Kübelpflanzen ins Freie bringen, verwelkte Blüten von den Pflanzen regelmäßig entfernen, Balkonpflanzen alle zwei bis drei Wochen düngen.