Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Düngen

Empfehlungen aus unserem Floristik-Shop

Perlkopfnadeln Champagner Ø8mm L65mm 55St
2.86 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

OASIS®Flower Tape 26mm 27,5m
3.00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Farbsand 0,1mm - 0,5mm Dunkelblau 2kg
3.93 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Filzband Moosgrün 15cm 5m
13.39 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nasssteckschaum Mini-Würfel Rot 300St
9.91 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

OASIS® Flower Tape 26mm 27,5m
3.00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Obstgartenopa
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    247
    Blog-Einträge
    60

    Düngen

    Für manch einen Hobbygärtner ist das Thema Düngen noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Doch es ist eigentlich gar nicht schwierig. Für die Grundversorgung von Gartenpflanzen reicht es völlig aus, mit Volldünger zu düngen. Gut geeignet ist zum Beispiel der Gartendünger von Combiflor: http://www.floristik24.de/combiflor-gartenduenger-1-l
    Der flüssige Dünger ist besonders einfach zu dosieren, weil er dem Gießwasser zugegeben wird. Er ist in seiner Zusammensetzung auf die Bedürfnisse der meisten Pflanzen abgestimmt. Wer seine Fruchtgehölze und das Gemüse noch etwas „füttern“ möchteverwendet einen kalibetonten Dünger. Blüten bevorzugen lieber phosphorhaltige Dünger, während Gemüse, Blattpflanzen und Gräser mehr Stickstoff brauchen. Düngemittel, in denen alle wichtigen Nährstoffe bereits enthalten sind, sind besonders einfach anzuwenden. Ihr müsst nur eine Faustregel beachten: Haltet euch an die Anwendungsempfehlung auf der Verpackung. Gerade Anfänger machen oft den Fehler, dass sie glauben, „viel hilft viel“; doch das ist ein Trugschluss und kann der Pflanze schaden. Denn die überschüssigen Nährstoffe, die von der Pflanze nicht aufgenommen werden, sickern mit dem Regen in den Boden. Dort belasten sie die Umwelt und auch das Trinkwasser. Die Überdüngung schadet aber auch den Kulturpflanzen und den Gärtnern selbst. Denkt nur an die Nitratbelastung von Salat und Spinat. Schnell wirkende mineralische Dünger solltet ihr deshalb nur dann anwenden, wenn die Pflanzen schnell wachsen. Die größte Wachstumsphase ist von März/ April bis Juli/ August. Als Vorratsdünger sind organische oder organisch-mineralische Dünger am besten geeignet. Sie geben ihre Wirkstoffe nur langsam frei. Auf diese Weise ernähren sie die Pflanzen über einen langen Zeitraum und das Problem der Überdüngung ist nicht so sehr gegeben.

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    6
    Seit dem letzten Jahr haben wir diesen Dünger: https://www.compo.de/de/de/produkte/...t-Duenger.html
    Die Anwendung ist zum Glück recht einfach Wir nutzen den Dünger für den gesamten Garten und es gibt auch Angaben zu der Anwendungsmenge, falls man sich dabei unsicher ist.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    69
    Ich zerbreche mir nicht mehr den Kopf damit, weil ich für mich die passende Lösung fand. Hab mich schließlich für die Regenwürmer entschieden, weil ich auf der Seite gelesen hab, dass sie wirklich die beste Option für sowas sind.

    Wie da auf der Seite steht:"Regenwurmhumus aus Pferdemist ist mehr als nur ein biologisches Düngemittel. Er liefert Nährstoffe, Spurenelemente und Botenstoffe für gesunde und ertragreiche Pflanzen und macht Landwirte und Gärtner glücklich. Wurmhumus verbessert die Bodenstruktur und fördert das Pflanzenwachstum. Mit Wurmhumus können Sie nichts falsch machen, denn eine Überdüngung ist ausgeschlossen. Regenwürmer produzieren aus Pferdemist einen hochwertigen biologischen Dünger, der sich mit Recht zu den besten der Welt zählen darf."

    Aus diesem Grund und auch aus eigener Erfahrung kann ich es leicht weiterempfehlen.

    Grüß!

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 1

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Floristik24 Online Shop