RSS-Feed anzeigen

Obstgartenopa

Frisch an die Gartenarbeit im März

Bewerten
Frühlingsbeginn steht vor der Tür! Nächste Woche ist die Tag-und-Nacht-Gleiche. Und danach geht es aufwärts, denn die Tage werden immer länger. Schon jetzt genießen viele ihr erstes Eis oder setzen sich in ein Straßencafé. Da kann uns auch die Nachricht, dass es am Wochenende in manchen Lagen noch einmal schneien soll, nicht wirklich schockieren. Doch mit dem Frühling erwacht der Garten. Aber mal ehrlich: es macht doch richtig viel Spaß, nach der langen Winterpause bei Sonnenstrahlen in den Garten zu gehen, den Vögeln zuzuhören und sich an den schönen bunten Frühlingsblühern zu erfreuen! Also, nichts wie ran an die Arbeit.
Frühbeet: Kohlrabi und Salate, Radieschen, Kresse und Rucola dürft ihr jetzt schon aussäen.
Kompost sieben: Habt ihr reifen Kompost? Dann siebt ihn und verteilt ihn auf den Beeten. Wer Hügelbeete auffüllen möchte, mischt den Kompost mit ein wenig Gartenerde.
Tomaten: Die 3. Märzwoche ist ideal, um mit der Aussaat von Tomaten zu beginnen. Ihr wisst nicht genau, welche Sorte? Mein Tipp, bevor ihr wahllos zu Samentüten greift. Geht in den Supermarkt, gerne auch in ein Feinkostgeschäft, einen Delikatessenladen, ein italienisches Lebensmittelgeschäft oder auf den Markt und kauft kleinere Mengen verschiedener Tomatensorten: große, Cocktail, Fleisch, Flaschentomaten etc. Dann probiert ihr die Sorten durch. Sicher, eine wässrige, schnell hochgezüchtete Tomate mit viel Dünger schmeckt sicher besser, wenn ihr deren Samen im eigenen Garten und mit viel Liebe aufzieht. Dennoch gilt bei den Tomatensorten: Eine Sorte, die euch schon aus „Massenanfertigung“ gut schmeckt, wird euch aus heimischer Zucht noch besser munden. Von den Tomatensorten, die euch am besten schmecken, bewahrt ihr die Samen auf. Das ist günstiger als Samentütchen zu kaufen und Tomaten gibt es quasi kostenlos dazu. Die Samen sind von einer schleimigen Schutzschicht umgeben. Legt sie auf Küchenpapier oder Kaffeefilter zum Trocknen. Erst wenn die Samen ganz getrocknet sind, könnt ihr sie wie die gekauften verwenden. Vergesst nicht, die unterschiedlichen Samen zu beschriften. Wenn ihr sie nicht gleich einsät, gerne in einem beschrifteten Kaffeefilterpapier aufbewahren, falls es noch Restfeuchte ist. Im Filterpapier schimmelt nichts. Meine Lieblingstomatensorte sind zuckersüße und hocharomatische Honey Cocktailtomaten, die ich im italienischen Feinkostgeschäft kaufe. Man zahlt für nur 100 Gramm eine horrende Summe, aber dafür sind sie auch unbeschreiblich gut.
Rosen: an einem trüben und regnerischen Tag häufelt ihr eure Rosen an. Wenn der Erdmantel weg ist schneidet ihr die Rosen zurück.
Kinderstube: Achtet darauf, dass eure Sämlinge und Jungpflanzen in ihren kleinen Töpfchen nicht austrocknen. Bei sonnigem Wetter wird es nämlich schnell warm hinter und unter der Glasscheibe. Frisch verpflanzte Setzlinge machen besonders schnell schlapp.
Obstgehölze: Walnuss, Wein, Pfirsich und Aprikose pflanzt ihr am besten im Frühling. Bis der Winter kommt, haben sie schon kräftige Wurzeln und können nicht mehr so schnell erfrieren.

"Frisch an die Gartenarbeit im März" bei Twitter speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei Facebook speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei Mister Wong speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei YiGG.de speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei Google speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei del.icio.us speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei Digg speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei Klickts speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei LinkARENA speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei Lufee speichern "Frisch an die Gartenarbeit im März" bei My Yahoo speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Floristik24 Online Shop