Welcher Bereich im Garten würde sich besser eignen für die Pflege von duftenden Pflanzen als ein Steingarten? Und in keiner Pflanzengruppe ist der Anteil an duftenden Pflanzen so hoch wie bei den typischen Steingartenpflanzen. Und viele Pflanzen entfalten erst in den offenen, sonnigen Lagen eines Steingartens ihr volles Duftaromas. Warum also nicht einen Steingarten speziell für Duftpflanzen anlegen?

In der Familie der Nelkengewächse finden sich besonders viele, intensiv duftende Arten. Dazu zählen:

Feder-Nelke Dianthus plumarius – besonders die einfachen, ungefüllten Sorten mit ihren stark duftenden, gefransten Blüte in Pink, Weiß oder rot. Eine Ausnahme unter den gefüllten Sorten bildet 'Devon Cream' – zurecht auch Parfüm-Nelke genannt. Sie hat Blüten in der Grundfarbe Gelb mit rosa Streifen.

In Kombination mit Heidepflanzen kann man vor allem die beiden kleineren Arten Dianthus daltoides, die Heidenelke, und die Sand-Nelke Dianthus arenarius auf einen möglichst durchlässigen, sandhaltigen Boden pflanzen. Beide Nelkenarten verbreiten in der vollen Mittagssonne einen besonders intensiven, angenehmen Duft.

Einen eher lieblichen Duft entwickeln die Pfingstnelken Dianthus gratianopolitanus; sie behalten auch im Winter ihr blau-grünes Laub und haben rosa farbene bis rötliche, duftende Blüten.

Einen nährstoffarmen, trockenen und gut durchlässigen Boden braucht die Karthäuser-Nelke (Dianthus carthusianorum). Sie wird im späten Frühjahr direkt an Ort und Stelle ausgesät, blüht dann allerdings – wie viele andere Nelkenarten auch – erst im zweiten Jahr. Abgesehen von ihrem Wohlgeruch bringt die Karthäuser-Nelke mit ihren intensiv leuchtenden Blüten in Pink bis violett Farbe ins Steingartenbeet.

Außerdem sind noch die intensiv duftende Montpellier-Nelke Dianthus monspessularius mit ihren hell-rosa Blüten und die Anatolische Nelke D. anatolicus mit weißen oder rosa Blüten für einen Platz im Steingarten geeignet.

Aus der Familie der Lippenblütler sind nur wenige für einen vollsonnigen, trockenen Platz im Steingarten geeignet, z. B. das Alpenhelmkraut Scutellaria alpina mit Blüten in weiß oder blau und der Alpensteinquendel Acinos alpinus mit violetten, intensiv nach Pfefferminz duftenden Blüten.

Eher fündig wird man unter den zahlreichen Arten und Sorten der Minzen: Ich Pflege seit Jahren die Krause Minze (Mentha spicata), die Mojito-Minze Mentha x crodifolia und die Marokkanische Minze im Steingarten; alle haben bisher zwei Winter gut überstanden und treiben im Frühjahr immer wieder neu aus. Eine besondere Duftnote haben auch die Apfelminze Mentha suaviolens und die Bananen-Minze Mentha arvensis.

Auch unter den Frühlingszwiebelpflanzen finden sich einige Arten und Sorten von Wilden und Botanischen Tulpen, Osterglocken und Hyazinthen.

Zum Schluss noch drei Pflanzen aus der Kategorie Küchenkräuter/ Heilpflanzen, die auch einem Platz im Steingarten eine besondere Duftnote verleihen: Der Sand-Thymian Thymus serpyllum, der Teppich-Wermut Artemisia assoana und der Afrikanische Räuchersalbei Salvia repens repens.