Ran an den Speck! Wer über die Feiertage ein paar Pfund zugelegt hat, kann sie locker mit der magischen Kohlsuppe wieder los werden. Bis zum Frühlingsanfang ist noch genügend Zeit und gesund ist die Suppe allemal, die auch schön wärmt, wenn es draußen kühl ist. Lange Zeit war der Kohl als Arme-Leute-Essen verpönt. Heute genießt er den Status von „Superfood“. Kohl enthält viele Vitamine und Ballaststoffe. Und jetzt ist Kohlzeit! Für die Suppe braucht ihr ein bis zwei Stangen Lauch, zwei grüne Paprikaschoten, 1 kleinen Weißkohl oder Wirsing von etwa einem halben Kilo Gewicht, 250 g Karotten, 250 g Sellerie, 1 Bund Petersilie, Instant-Gemüsebrühe und, je nach Geschmack, ein bis zwei Tomaten. So wird’s gemacht: Das geputzte und klein geschnittene Gemüse mit etwa zwei Liter Brühe bedeckt in einem großen Topf aufkochen. 45 Minuten köcheln lassen. Mit Salz oder Sojasauce, Chili, Curry und Kräutern würzen. Ich empfehle etwas Kümmel, damit die Suppe besser verträglich wird. Ihr könnt sie portionsweise einfrieren und solltet sie im Laufe der nächsten Woche essen. Begleitend könnt ihr dazu Obst und Gemüse zu euch nehmen. Ab dem 5. Tag der Entschlackung ist auch fettarme Milch erlaubt, ab dem 6. Tag Fleisch. Wichtig: viel trinken. An allen Tagen zwischen zwei und drei Liter Wasser oder Kräutertee trinken.
Das Geheimnis: Die Suppe ist kalorien- und fettarm. Weil Kohl schwer verdaulich ist, verbrennt der Körper bei der Verarbeitung des Essens mehr Kalorien als er dabei aufnimmt. Gleichzeitig senkt die Suppe den Insulinspiegel. Das drosselt den Heißhunger und fördert die Produktion des Hormons Glukagon, das die Fettverbrennung ankurbelt.
Doch so schnell sich der Erfolg auf der Waage zeigt, nachhaltig ist dieser meistens nicht. Die Gewichtsabnahmen resultieren zum Teil aus der Ausscheidung von Wasser. Fettgewebe wird dabei nur bedingt abgebaut. Trotzdem ist die magische Kohlsuppe voller Vitamine und Vitalstoffe und leistet einen wichtigen Beitrag zur Ernährung und Entschlackung. Ohne Ernährungsumstellung werdet ihr aber auf Dauer kein Gewicht verlieren. Ich empfehle, für längere Zeit mit der Suppe eine Mahlzeit zu ersetzen. Auch Interimsfasten hat sich als sinnvoll erwiesen, um langfristig an Gewicht zu verlieren.