Auf der Suche nach Schneeglöckchen, also diese kleinen Frühjahrszwiebelgewächse, bin ich zufällig auch auf den Schneeglöckchenbaum gestoßen. Und wirklich, die Blüten sehen denen des Schneeglöckchens täuschend ähnlich. Sie sind etwa gleich groß, haben grüne Kelch- und weiße Blütenblätter und hängen herab – allerdings an Ästen. Und damit hören dann auch wirklich die Gemeinsamkeiten mit dem Schneeglöckchen schon auf.

Name:  Halesia_carolina02.jpg
Hits: 9
Größe:  74,7 KB
Halesa carolina- der Schneeglöckchenbaum (Foto: Meenerke bloem, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Name:  320px-Halesia_monticola_a1.jpg
Hits: 9
Größe:  35,2 KB
Die Blüten des Schneeglocknbaumes sehen wirklich Schneeglöckchen verblüffend ähnlich, aber viel größer, und die Laubblätter haben auch eine ganz andere Form (Foto: Jerzy opiola, Creative Commons Attr.-Share Alike 4.0 International).

Der Schneeglöckchenbaum Halesia carolina kann bis zu 8m, maximal 10m hoch werden. Oder er bildet ohne Hauptstamm einen großen, verzweigten Strauch. Seine ursprüngliche Heimat liegt im Südosten der USA, dort wird er Carolina silverbell genannt – es gibt jedoch kaum noch Wildbestände. Die Blüten erscheinen im Frühjahr, oft schon vor den grünen Laubblättern. Die Blüten hängen in reihen einzeln an langen Stilen von den Ästen herab. Aus den befruchteten Blüten entwickeln schließlich ebenfalls herabhängende, geflügelte, zunächst grüne, mit zunehmender Reife braune Früchte. Der Baum ist sommergrün, verliert also im Herbst seine Blätter, die sich vor dem Laubfall gelb färben.

Bei der wissenschaftlichen Benennung des Schneeglöckchenbaumes herrscht einige Verwirrung. Es kursieren insgesamt vier verschiedene Bezeichnungen, die aber wohl allesamt auf die gleiche Art Halesia carolina zurückzuführen sind. Also Vorsicht, wenn Ihnen eine Halesia montcola angeboten wird. Es handelt sich immer nur um den einen Schneeglöckchenbaum.

Nachdem der Schneeglöckchenbaum außerhalb Nordamerikas zunächst in England kultiviert wurde, hat er inzwischen auch seine Liebhaber bei uns gefunden und er wird von mehreren Baumschulen regelmäßig angeboten.

Einmal am richtigen Standort gepflanzt, benötigt der Schneeglöckchenbaum keine aufwendige Pflegemaßnahmen. Er wächst sehr schnell (bis zu 30cm pro Jahr) und ist absolut winterhart (bis zu minus 20 Grad Celsius. Er sollte jedoch an einen windgeschützten Platz gepflanzt werden. Und er braucht einen humusreichen, aber gut durchlässigen Boden, der außerdem leicht sauer, also möglichst kalkfrei bis kalkarm sein sollte. Der Schneeglöckchenbaum blüht im April/Mai, meist noch vor dem Laubaustrieb. Die Früchte reifen im August/September heran.