Bekanntlich siedeln sich viele Orchideenarten in den Tropen auf Bäumen an. Aber es gibt sogar in den Tropen auch Orchideenbäume. Diese Baumarten aus der Gattung Bauhinia gehören einer ganz anderen Pflanzenfamilie an und sind mit den Orchideen überhaupt nicht verwandt. Aber die Blüten mancher Orchideenbäume wie z.B. die Bauhinia monandra sehen Orchideenblüten zum Verwechseln ähnlich.

Orchideenbäume sind mit mehreren Hundert Arten in den tropischen Regionen aller Kontinente vertreten. Und viele dieser Orchideenbäume werden in den Gärten als Ziergehölze gepflegt, vor allem in Indien und China. Manche Arten werden darüber hinaus aber auch als Heilpflanzen in der traditionellen Volksmedizin genutzt, außerdem als Holz- und Faserlieferant oder zum Färben und Gerben von Stoffen.

Bei den Bauhinien handelt es sich um relativ kleine Bäume oder Ziersträucher. Auffallend sind vor allem ihre wunderschönen Blüten. Sie stehen in achselständigen Trauben, duften meist intensiv und haben stets fünf Blütenblätter, von denen eines lippenförmig vergrößert ist. Das unterscheidet sie von den echten Orchideenblüten, die haben nämlich immer sechs Blütenblätter. Die weit aus der Blütenkrone hervorragenden, langen Staubfäden d Griffel sind bogenförmig nach oben gerichtet.

Am weitesten weltweit verbreitet ist die Bauhinia x bakeana. In Hongkong wird sie als nationales Symbol verehrt und ziert in leuchtendem Rot die Flagge Hongkong; sie wird deswegen auch Hong Kong Orchid Tree genannt. In Natura ist die große Blüte dieses Orchideenbaumes allerdings eher purpurviolett gefärbt und von helleren Längsadern durchzogen.

Name:  Funchal_-_Bauhinia_×_blakeana_(Orchideenbaum)_IMG_2104.jpg
Hits: 13
Größe:  58,2 KB
Blüte des Orchideenbaumes Bauhinia x bakeana (Foto: Hedwig Storch, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Die Bauhina x bakeana ist aus einer Kreuzung von Bauhinia purpurea und Bauhinia variegata hervorgegangen. Deshalb sind die Bäume in den meisten Fällen steril und bringen keine Früchte und Samen hervor und sind deshalb auch nicht ganz einfach zu vermehren.

Name:  640px-Bauhinia_monandra.jpg
Hits: 13
Größe:  75,1 KB
Blüte des Orchideenbaumes Bauhinia monandra (Foto: Tau‘olongu, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported).

Ich persönlich finde die Blüten des Orchideenbaumes Bauhinia moandra am , und sie sehen ja auch wirklich Orchideenblüten zum Verwechseln ähnlich. Im Englischen wird dieser Orchideenbaum Pink Orchid Tree oder auch Napoleons‘ Plume genannt. Diese Art stammt ursprünglich aus Madagaskar, ist aber als Ziergehölz im Pazifischen Raum, in Australien, Amerika und der Karibik weit verbreitet.

Name:  640px-Camel_hoof.jpg
Hits: 14
Größe:  64,6 KB
Bauhinia variegata (Foto: B.Simpson Cairocamels, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Ein weiterer, häufig als Ziergehölz kultivierter Orchideenbaum ist Bauhinia variegata. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich über weite Teile Süd- und Südost-Asiens. Dieser im Englischen Camel‘s Foot Tree genannte Baum kann immerhin bis zu 12m hoch wach. Er ist in den Tropen der Welt besonders weit als Ziergehölz verbreitet. Normalerweise werden die Blüten durch Hummeln bestäubt; in der Karibik locken sie aber vor allem Kolibris an.

Name:  Bauhinia_divaricata_(6257530936).jpg
Hits: 11
Größe:  57,8 KB
Ein völlig von dem bisher vorgestellten Schema der Blüten der orchideenbäume weicht der Blütenaufbau der Bauhinia divaricata ab. (Foto: Tatters, Creative Commons Attr.-Share Alike 2.0 Generic).

Dieser Orchideenbaum stammt ursprünglich aus Ostasien (vor allem China), ist aber inzwischen auch in Florida und auf Jamaika eingebürgert und zählt dort zur heimischen Gehölzflora.