Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Antwort Gartenparty

Empfehlungen aus unserem Floristik-Shop


17.49 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


12.67 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Zimt 40cm 500g
6.34 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Herbststrauß mit Dahlien 30cm orange
18.74 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Aludraht 2mm 500g Silber
20.62 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


17.49 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Gänseblümchen
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    264
    Blog-Einträge
    53

    Antwort Gartenparty

    Danke für die Tipps für die Gartenparty. Da bekommt man Lust, gleich loszulegen. Leider lässt es das Wetter wirklich nicht zu, denn heute hat es sogar geschneit. Brrr…! Dennoch: Die nächste Party- und Grillsaison kommt ganz bestimmt. Ich finde, keine Gartenparty ohne Grill und möchte euch dazu deshalb noch ein paar Tipps geben.
    Welcher Grill: Ihr könnt euch zwischen Holzkohle, Gas und Elektro entscheiden. Der Holzkohlegrill ist natürlich der Klassiker schlechthin, der für ein wunderbares Aroma im Grillgut sorgt. Allerdings ist er etwas in Verruf geraten, weil es nicht gerade super gesund ist, wenn Fett in die Glut tropft… Heutzutage gibt es den Grill in vielen poppigen Farben und Größen, mit und ohne Deckel. Ein größerer eignet sich für Zuhause im Garten, vielleicht auch an einer festen Stelle. Für unterwegs sind kleine Grills prima geeignet, die ihr mit ins Freibad, an den Park oder Strand nehmen könnt. Für mich ist der Holzkohlegrill der absolute Favorit. Auch wenn es nicht so gesund ist, aber sooo oft macht man es ja auch nicht. Ach ja, und das Grillen mit Holzkohle ist nicht gerade eine sehr saubere Angelegenheit. Der Gasgrill ist dagegen sehr sauber und ihr müsst nicht eine Stunde warten, bis ihr mit dem Grillen beginnen könnt. Die Temperatur kann genau geregelt werden. Der Gasgrill ist eine prima Alternative für den Balkon, wenn man die Nachbarn nicht mit Qualm belästigen möchte. Dann gibt es natürlich noch den Elektrogrill, aber das hat für mich nicht mehr wirklich viel mit natürlichem Grillen zu tun. Dennoch kann man rasch mal zwischendurch ohne große Vorbereitungen am Elektrogrill grillen und leicht zu putzen ist er auch.
    Gesünder grillen: Wie schon erwähnt, strotzt Grillgut nicht unbedingt vor Vitaminen und Mineralstoffen. Ihr könnt aber einen Teil dazu beitragen, dass das Grillen gesünder wird. Nehmt zum Marinieren eurer Spezialitäten Pflanzenöl, das besonders hitzestabil ist. Es behält den Geschmack auch bei hohen Temperaturen. Wer mit Holzkohle grillt, sollte den Grill möglichst windgeschützt aufstellen, zum Beispiel an die geschützte Hauswand. So fliegen weniger Aschepartikel auf das Grillgut. Nicht den Grill mit Bier löschen. Das Fett vom Grillgut sollte möglichst nicht auf die Glut tropfen, weil es sonst gesundheitsschädlich werden kann. Alufolie und Aluschalen sind zwar nicht umweltfreundlich, fangen aber die Flüssigkeiten vom Grillgut auf. Vielleicht könnt ihr sie mehrmals verwenden.
    Marinieren: Ich rate euch dringend davon ab, abgepacktes, fertig gewürztes und mariniertes Fleisch vom Supermarkt zu holen. Meistens wird dafür billiges, minderwertiges Fleisch verwendet und der wenig gute Geschmack mit viel Aromen überdeckt. Holt euch beim Biometzger besser ein schönes Stück Fleisch oder auch Bauch (ist preiswert), Hähnchen oder Lamm (aber nicht zu fettarm!) und schneidet es in Scheiben, um es für einen Tag in einer schönen Marinade einzulegen. Die Marinade stellt ihr aus hitzebeständigem Olivenöl, Salz, Knoblauch und Gewürzen selbst her. Prima dazu eignen sich eigene Kräuter wie Oregano, Thymian, Rosmarin etc. Das Fleisch nimmt nicht nur das feine Aroma an, sondern wird auch sehr zart durch das Einlegen.
    Richtig grillen: Nicht jedes Grillgut braucht die gleichen Grillbedingungen. Kurzgebratenes wie Steaks, Fischfilet, Hähnchenbrust, Steaks oder Koteletts müssen nur kurz grillen und können deshalb auch die direkte Hitze vertragen. Aber größere Fleischstücke wie Braten oder Hähnchen grillt ihr besser bei indirekter Hitze, sonst ist das Fleisch innen noch roh und außen verbrannt. Am besten, ihr verteilt die Glut nur auf einer Seite und grillt dort Kurzgebratenes und auf der anderen Seite die größeren Fleischstücke. Oder ihr grillt entweder Kurz- oder Langgebratenes, dann braucht ihr keine zwei Zonen.
    Leichter grillen: Legt vorher alles bereit, dann müsst ihr es nicht suchen, wenn ihr es braucht. Nötig sind eine Grillzange oder ein Grillwender, Alufolie oder Aluschalen und ein Grillhandschuh. Auch eine Uhr oder ein Handy sind hilfreich, damit das Fisch, das Fleisch oder Gemüse nicht zu lange brutzeln.
    Spieße: Schaschlik spieße sind schnell gemacht und jeder mag sie. Auch hier empfehle ich, sie selbst zu machen. Erfahrungsgemäß kommt billiges Fleisch auf die fertigen Spieße. Bei einer Party könnt ihr die Zutaten in Schälchen bereit legen, zum Beispiel Maiskolbenstücke, Champignons, Zwiebeln, Feta, Tomaten, Fleisch, Würstchen, Fisch etc. Dann kann sich jeder seinen eigenen Spieß machen. Kinder lieben das. Ich empfehle, die Spieße eine halbe Stunde vor dem Grillen in Wasser einzuweichen.
    Steaks: Nicht nur Männer lieben schöne, saftige Steaks. Sie müssen scharf angebraten werden, um ihr ganzes Aroma entfalten zu können. Das geht bei direkter Hitze am besten. Wenn ihr dicke Steaks habt, werden sie nach dem Anbraten mit indirekter Hitze weitergegrillt. Fragt eure Gäste, ob sie ihre Steaks medium oder lieber durch mögen und grillt sie entsprechend länger oder kürzer. Wenn ihr nicht sicher seid, ob das Fleisch gar ist, hilft ein Farbtest. Dabei schneidet ihr das Fleisch vorsichtig auf der Unterseite ein. Jetzt könnt ihr die Farbe des Fleisches im Inneren prüfen und keiner merkt es.
    Fisch: Fisch wird immer beliebter, weil er gesünder ist als Fleisch. Die Gefahr besteht, dass das zarte Fleisch am Rost hängen bleibt. Deshalb solltet ihr Fischsteaks und Filets in Aluschälchen geben und bei direkter Hitze kräftig grillen. Dreht den Fisch nur einmal um und grillt solange, bis ihr eine leckere, knusprige Kruste habt. Fischfilets sind empfindlich. Dafür nehmt ihr am besten einen Grillwender. Ganze Fische könnt ihr in Grillzangen, die es in Fischform gibt, prima zubereiten.
    Nicht nur für Veggis: Gemüse. Gemüse wird immer beliebter, fette Fleischsorten werden seltener gegessen. Denkt an alle Gesundheitsfans, Sportler, Vegetarier und Veganer. Fast alle Gemüsesorten können gegrillt werden. Maiskolben sind ein Klassiker. Mit Butter und Salz ein Gedicht. Auch Paprika, Kürbis, Tomaten mit Füllung und Auberginen eignen sich. Kartoffeln und Tomaten könnt ihr übrigens in Alufolie wickeln und direkt in die Holzkohle geben. Mit der Grillzange herausholen. Sie werden schneller fertig als man glaubt. Zu Grillkartoffeln passt prima ein Klacks frische Butter oder ein Kräuterquark mit Kräutern aus dem Garten. Denkt auch an Soßen, Baguette und an ein paar bunte Salate, dann steht eurem Grillvergnügen nichts mehr im Wege.

  2. #2
    Zitat Zitat von Gänseblümchen Beitrag anzeigen
    Der Gasgrill ist dagegen sehr sauber und ihr müsst nicht eine Stunde warten, bis ihr mit dem Grillen beginnen könnt. Die Temperatur kann genau geregelt werden. Der Gasgrill ist eine prima Alternative für den Balkon, wenn man die Nachbarn nicht mit Qualm belästigen möchte. Dann gibt es natürlich noch den Elektrogrill, aber das hat für mich nicht mehr wirklich viel mit natürlichem Grillen zu tun. Dennoch kann man rasch mal zwischendurch ohne große Vorbereitungen am Elektrogrill grillen und leicht zu putzen ist er auch.
    Mein Mann und ich sind auch mittlerweile Fan von einem Gasgrill geworden. Wir haben uns dann den hier gekauft: https://images-eu.ssl-images-amazon....YL._SL160_.jpg Einfach wie du schon meintest; super schnell sauber zu bekommen, das Fleisch schmeckt genauso gut (zur Überraschung meines Mannes) und das Essen ist ruckzuck fertig (auch zur Freude meines Mannes )

    Kann ich nur wärmstens weiter empfehlen

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.05.2017
    Ort
    Grünhain
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von UtaBaumgartner65 Beitrag anzeigen
    Mein Mann und ich sind auch mittlerweile Fan von einem Gasgrill geworden. Wir haben uns dann den hier gekauft: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/41MYfzpP5YL._SL160_.jpg Einfach wie du schon meintest; super schnell sauber zu bekommen, das Fleisch schmeckt genauso gut (zur Überraschung meines Mannes) und das Essen ist ruckzuck fertig (auch zur Freude meines Mannes )

    Kann ich nur wärmstens weiter empfehlen
    Wir haben den Cobb Premier Gas jetzt seit einigen Wochen und sind total begeistert. Bisher haben wir immer nur mit Holzkohle und offen gegrillt. Seit wir den Cobb haben, wird auch hier zu Hause ständig der kleine Grill rausgeholt. Ich finde, durch das indirekte Grillen bleibt das Fleisch viel saftiger. Außerdem ist der Cobb so vielseitig. Egal ob ganzes Hähnchen auf Bierdose, Pizza oder Gemüse aus der Fettauffangschale - alles funktioniert prima. Beim sauber machen danach geht auch alles ganz schnell.

    Wir finden, der Kleine ist sein Geld wert und werden noch viele verschieden Sachen darauf ausprobieren.

    Daher kann ich mich der Meinungen von Gänseblümchen & Uta Baumgartner nur anschließen!!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    23
    Ich Feier total gerne Gartenpartys :d
    Manchmal gibt es ein Motto - manchmal ist es spontan. Jedenfalls habe ich auch verschiedene Infos gefunden wenn es um diese Mega geile Beachflag geht, habe mir auch wegen einer Party im Garten dieses Teil gekauft
    Es verziert echt den Garten.

    Sonst kann man sich ja auch im Netz umschauen. Es gibt verschiedene Sachen die man sich da im Netz aber auch Laden anschauen kann.

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 3

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Floristik24 Online Shop