Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Mit Blütensalz die Speisen verzaubern!

Empfehlungen aus unserem Floristik-Shop


4.19 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Teelichthalter Silber Ø4cm L7cm 4St
1.87 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Salignum 4-6 hell 100St
49.89 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


9.37 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Foam Rose Ø3,5-4,5cm Lachs 36St
7.85 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


8.66 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2015
    Beiträge
    30

    Rotes Gesicht Mit Blütensalz die Speisen verzaubern!

    Normales Salz hat ja wohl jeder, aber ein selbstgemachtes Blütensalz, das haben die wenigsten.

    Wichtig! Jetzt anfangen, die Blüten zu sammeln! Quer durch das Jahr könnt Ihr immer neue Blüten hinzufügen.

    Im Prinzip stehen Euch unendlich viele Blüten für dieses Salz zur Verfügung.

    Am besten funktioniert die Blütenernte durch das Jahr mit einem Blütenkalender:

    Zum Beispiel
    Ab April: Gänseblümchen, Rotklee
    Ab Mai: Malven,
    Ab Juni: Kornblumen, Königskerzen, Ringelblumen, Borretsch, Tagetes, Cosmea
    Ab Juli: Hibiskus, Rosen, Melisse, Sonnenblume, Lavendel

    Als Grundlage braucht Ihr ein gutes Meersalz, am besten grob gekörnt.

    Dann sammelt Ihr die Blüten an einem Vormittag, wenn sie trocken sind und in einem Gebiet, welches keine Gassistrecke ist oder direkt sich an einer Straße befindet. Die Blüten sollten nicht gewaschen werden, darum auch die sorgsam ausgesuchte Fundstelle.
    Zu Hause die Blüten von kleinen lebendigen Bewohnern befreien und trocknen.

    Es geht auch mit einem Ofen, aber ab 40 Grad Trocknungstemperatur könnt Ihr genauso buntes Papier in Euer Salz streuen, das hat den gleichen Geschmack.

    Es gibt Kräuter die lassen sich ganz leicht in einem dunklen und warmen Ort, kopfüber hängend trocknen. Lavendel zum Beispiel. Ein dunkler und warmer Ort wäre in einem Heizungskeller.

    Ideal wäre eine Dörre. Das ist ein Gerät (gibt es noch im Oma-Style bei manchen Plattformen für wenig Geld zu ersteigern) mit mehreren Sieb-Etagen. Der Effekt: Von unten wird warme Luft über eine Heizung und einem Ventilator nach oben geblasen. Die Kräuter oder Blüten werden dann unter perfekten Bedingungen getrocknet.

    Die getrockneten Blüten werden dann mit grobem Meersalz an Hand eines Mörsers zerrieben.

    Ihr könnt es über das Jahr verteilt wie bei einem Rumtopf machen. Wenn wieder neue Blüten geerntet werden, diese verarbeiten und zu der „alten“ Salzmischung hinzu rühren. Im Herbst habt Ihr dann ein kunterbuntes Blütensalz mit dem Ihr all Eure Speisen verzaubern könnt.

    Ich bevorzuge dieses Salz für alle Salatvariationen!

    Gutes Gelingen!

    Ach ja, versucht das Ganze doch einmal mit Zucker! Da passt zum Beispiel auch das Veilchen mit rein!

  2. #2
    Hallo.
    Bin begeistert was man alles so erstellen kann.
    Hört sich klasse an. Werd ich wohl auch mal probieren.

    Liebe Grüße.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2016
    Beiträge
    5
    wow das wusste ich noch gar nicht, danke

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Floristik24 Online Shop