Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Die Ackerwinde

Empfehlungen aus unserem Floristik-Shop

Untersetzer Lara eckig 29cm x 29cm Anthrazit
1.07 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Glassteine 7mm - 10mm Naturfarben 2kg
6.52 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Filzband Emotion Gelb 15cm 5m
14.73 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Eimer 3er-Set mit Lavendelmuster Ø18/16/13cm
13.74 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Emu Ei Natur 15cm 1St
27.40 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Birkenscheiben rund Natur 10St
8.48 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Gänseblümchen
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    268
    Blog-Einträge
    53

    Die Ackerwinde

    Die Ackerwinde ist eine hübsche Pflanze, die zunächst Freude hervorruft, weil sie sehr schnell und dekorativ um andere Pflanzen herum wächst. Wenn sie erst ihre großen und trichterförmigen rosa oder weißen Blüten entfaltet, sieht sie wunderschön aus. Allerdings ist die Ackerwinde ein recht hartnäckiges Wurzelunkraut. Schnell überwuchtert sie viele andere Pflanzen, denen sie die Luft und das Licht, Nährstoffe und Wasser nimmt. Die Ackerwinde hat einen reich verzweigten Wurzelstock, der sehr tief ins Erdreich dringt. Es reicht deshalb nicht, nur die oberirdischen Triebe zu entfernen. Aus jedem Wurzelstück treibt die Pflanze nämlich rasch wieder aus.
    Ist sie erst einmal im Hausgarten, kann man die Pflanze nur mit viel Fleiß und Schweiß im Zaumhalten. Natürlich werden alle Triebe gleich mit so vielen Wurzeln wie möglich entfernt. Befallene Staudenbeete müssen im Herbst oder Frühling bearbeitet werden. Die Stauden ausgraben, die Ballen teilen und sorgfältig dabei alle Wurzeln von Winden auszupfen. Das leere Beet wird dann zwei Spatenstiche tief umgegraben und auch hier müssen alle Windenwurzeln aufgeklaubt werden. Danach die Fläche mit einem guten Dünger düngen, zum Beispiel mit dem Combiflor Gartendünger, einem Flüssigdünger, der für fast alles im Garten verwendet werden kann und mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe: http://www.floristik24.de/combiflor-gartenduenger-1-l
    Danach die Stauden neu einpflanzen.
    In Gehölzbeeten ist die Bekämpfung der hartnäckigen Winde leider noch schwieriger. Am besten bedeckt ihr den Boden mit Pappkartons oder Bändchengewebe. Da schafft es die Winde nicht, durchzukommen. Die Abdeckung muss bis ganz dicht heran an die Stämme der Gehölze reichen. Aufwändig, aber es lohnt sich!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.08.2017
    Beiträge
    25
    Oh ja die habe ich auch bei mir =( wachsen wie wild und kommen immer wieder =(

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 1

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Floristik21 Geschäftskunden Online Shop